Home

Vom altersgerechten Wohnen
zur intergenerativen Stadt

Workshops und Ausstellung im Rahmen der Vorbereitungen zum Stadtentwicklungsplan 2025
mit Architektin DI Dr.tech. Freya Brandl
in Kooperation mit der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen

2013-2014

___________

Die Wiener Stadtentwicklung wollte von den Menschen in sogenannten future.labs *) wissen, wie sie sich die Zukunft in ihrer Stadt vorstellen. Gemeinsam mit Interessierten, Engagierten, ExpertInnen und Professionalisten haben wir Antworten darauf gegeben:

Community Gärten, Food-Coops, Wohngemeinschaften. Das sind Begriffe, die vor allem einer jungen Bevölkerung zugeschrieben werden. Der Blick in diese Projekte zeigt allerdings, dass sich hier viele ältere Menschen beteiligen, die sich nicht nur bevormundet fühlen, wenn ihnen die Stereotypen der Alten von gestern übergestülpt werden, sondern sogar Spaß daran haben, mit der Zeit zu gehen. Sie eint vor allem eines: ein starker Drang nach aktiver Teilhabe an der Stadt. Ein Großteil dieses Engagements bündelt sich in gemeinschaftlichen Projekten, die Mitbestimmung fördern und Wahlverwandtschaften bilden. Zumeist aus Eigeninitiative entwickelt suchen sie in Gemeinschaft eine Ergänzung zu institutioneller Versorgung an Wohnraum, Pflege, sozialem und kulturellem Angebot abseits marktwirtschaftlicher Überlegungen.


Die Videodokumentation der beiden Workshops vom Juni und Juli 2013:

Workshop 1 – Visionen für eine intergenerative Stadt

Workshop 2 – Strategien für eine Umsetzung

Dank an alle Beteiligten für ihr Engagement und ihre Zeit!

Mehr zu dem Thema hier:
http://gemeinsam-bauen-wohnen.org/vernetzen/neues-wohnen-im-alter/

wien2025 logo RGB

___________

*) future.lab:
Die Stadt Wien hat mit der Arbeit an ihrem Stadtentwicklungsplan (kurz: STEP) für das Jahr 2025 begonnen. Erstmals sollen hier auch die Interessen der BürgerInnen einfließen. Dazu bieten sogenannte future.labs eine Gelegenheit zur Beteiligung. In diesen Arbeitsplattformen werden selbst ausgewählte Themen von unterschiedlichen Interessensgruppen bzw. -vetretern bearbeitet. Bis zum Sommer werden ihre Ergebnisse erarbeitet und in einer Ausstellung der Wiener Planungswerkstatt ab Mitte Oktober 2013 der Öffentlichkeit präsentiert.
Weiterführende Informationen über das Konzept und die weiteren future.labs:
http://www.wien2025.at

Advertisements